Am Meeresufer

Wenn wir Geschichten über Kuba hören, stellen wir uns die Stille vor, die wir am Meeresufer fühlen. Wir sind von der einen oder anderen wilden Palme geschützt, während wir die Meeresbrise einatmen und einen typischen kubanischen Mojito schlürfen. Die Insel und ihre kleinen flachen Inseln rings um sie herum locken uns mit der Warmherzigkeit ihrer Leute an, aber auch mit ihren wunderschönen Stränden.

Entlang ihrer 288 Kilometer langen Strände stoßen wir auf eine große Vielfalt. Dazu gehören die berühmten Gewässer von Varadero, von denen einige wahre Naturschätze sind, insbesondere an den kleinen Sandinseln im Norden und Süden der großen Insel. Andere Gewässer sind aufgrund der Nähe zur Hauptstadt besser zu erreichen. Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten, welche sowohl diejenigen zufriedenstellen, die ein wenig Ruhe suchen, als auch solche, die am Meeresgrund neue Abenteuer erleben möchten, so wie etwa das Hochseeangeln oder Windsurfen.

Wenn du dich für eines dieser Abenteuer interessierst, im Folgenden stellen wir einige der spektakulärsten Strände in Kuba vor und erklären dir, warum sie so begehrt sind.

Einer der Strände, der laut National Geographic zu den besten des Planeten gehört, heißt El Paraíso. Er befindet sich in Cayo Largo del Sur, der östlichstes Insel des Canarreos Archipels, vor dem Golf von Batabanó, 177 km von der Küste entfernt, südlich von Havanna. Diese Insel erreicht man nur mit dem Boot oder Flugzeug und von dort du solltest ein Taxi nehmen, mit dem du vom Hotel zu El Paraíso gelangst. Aber die Mühe lohnt sich. Die unberührte Natur des unbebauten Ufers lässt jede Postkarte der Karibik erblassen. Es ist genau so, wie einst jemand sagte: „der Strand, von dem du geträumt hast“.

Varadero ist der berühmteste Badeort und eines der wichtigsten Touristenzentren der Insel. Der Grund, warum es so viele Menschen anlockt, ist die zeitweilig unwirkliche Schönheit der Strände, die sich über eine Länge von 20 Kilometern erstrecken. Sein kristallklares Wasser und der feine Korallensand lassen dich darüber nachdenken, wie es möglich ist, dass es zwischen dem Himmel und dem Meer so eine große Vielfalt an Blautönen gibt. In diesem Gebiet vermischt sich ein Netz von Luxushotels, Villen, eine Marine und Einkaufszentren, das zum Vergnügen des Touristen entworfen wurde, mit dem typischen Rhythmus der Leute, die hier leben.

Auf Cayo Guillermo, im Norden von Ciego de Ávila, gibt es einen Strand, der uns an Ernest Hemingway erinnert und El Pilar heiß, so wie das Schiff des Schriftstellers. Wenn du dich allerdings für das Tauchen interessierst, wird die Möglichkeit, im zweitgrößten Korallenriff Lateinamerikas tauchen u können, wahrscheinlich wichtiger für dich sein.

Playa Esmeralda in Holguín wurde von keinem anderen als Christopher Kolumbus getauft und ist genau das: ein kleiner Juwel der Natur mit einer Länge von 1 Kilometer in Form eines Halbmondes, eingeschlossen in einem neuen Touristengebiet, welches jedes Jahr beliebter wird.

¿Brennst du darauf, einen dieser Strände kennenzulernen? CTN kann dich dorthin bringen.